Was Bedeutet Gboard Wurde Beendet?

Was Bedeutet Gboard Wurde Beendet
Gboard wurde beendet und Co.: Was ist eigentlich das Problem? – Seid Ihr erst gerade von einem iPhone auf ein Android-Handy umgestiegen oder seht die Fehlermeldung zum ersten mal, sollten wir zu Beginn die Grundlagen klären. Android ist ein Betriebssystem und stellt somit die Grundlage zur Nutzung von Apps und Systemanwendungen dar.

Diese führt Euer Handy entweder im Vordergrund oder im Hintergrund aus. Lest Ihr diese Seite gerade auf dem Handy, führt Euer App einen beliebigen Smartphone-Browser im Hintergrund aus. Apps wie WhatsApp oder auch “Gboard” laufen dabei im Hintergrund. Gboard ist die vorinstallierte, virtuelle Tastatur auf den meisten Android-Handys und wird immer dann aktiv, wenn Ihr Wörter oder Ziffern in ein Feld eingeben möchtet.

Läuft etwas beim Ausführen der App schief, sind die Dateien beispielsweise durch ein Update mit Fehlern versehen worden, erscheinen also am Beispiel von Gboard folgende Fehlermeldungen:

  • Gboard wurde beendet
  • Gboard wurde wiederholt beendet
  • Gboard reagiert nicht

Nicht zu funktionieren ist natürlich der Sinn hinter keiner App. Daher gibt es einige Methoden, mit denen Ihr die kaputte Anwendung wieder reparieren könnt. Doch wie funktioniert das im Detail?

Wie bekomme ich die Handy Tastatur wieder normal?

Neues Tastatur-Layout durch Apps – Sobald Du in ein Texteingabefenster tippst, blendet sich im unteren Bildschirmbereich die Android-Tastatur ein. Gefällt Dir das voreingestellte Design nicht mehr oder möchtest Du ein größeres Tastatur-Fenster sehen, nimm folgende Einstellung vor:

  1. Öffne die Einstellungen-App,
  2. Wechsle hier in die Allgemeine Verwaltung,
  3. Tippe auf den Eintrag Sprache und Eingabe,
  4. Unter Standard-Tastatur änderst Du die Tastatur.

Dafür müssen weitere Tastatur-Apps installiert sein. Diese findest Du wie jede andere App im Google Play Store. Suche hier zum Beispiel nach „Tastaturen”, um entsprechende Vorschläge zu sehen. Wir helfen Dir beim unüberschaubaren Angebot weiter und zeigen Dir die besten Tastaturen-Apps für Dein Handy. Was Bedeutet Gboard Wurde Beendet Mit einer neuen App änderst Du nicht nur das Aussehen, sondern fügst nützliche Funktionen hinzu. So musst Du zum Beispiel Worte nicht mehr tippen, sondern wischst über den Bildschirm. Auch die Größe der Keyboard-Anzeige lässt sich mit den entsprechenden Apps anpassen. Installierst Du eine neue Tastaturen-App, richtest Du diese beim ersten Öffnen als Standard-Auswahl ein.

Was ist Gboard auf dem Handy?

Gboard: Google Tastatur wird runderneuert – Mit der Änderung des Namens von “Google Tastatur” zu Gboard kommen zahlreiche neue Features in die ohnehin schon hervorragend effiziente Tastatur. So ist beispielsweise die Google-Suche ebenso mit an Bord, wie eine eigene GIF-Suchmaschine.

Ergebnisse aus der Suche können bequem über die Tastatur geteilt werden, ohne dass Sie die App wechseln müssen. Ebenfalls integriert sind Themes, ein einhändiger Modus, sowie die ohnehin bewährte Autokorrektur von Google, die sich Ihrem Schreibstil anpasst. Auch persöhnliche Sticker, sogenannte Minis sind mit an Board.

Damit lassen sich individuelle cartoon-mäßige Sticker durch ein Selfie des Nutzers erstellen. Die Google-Tastatur überzeugt vor allem durch eine hervorragende Worterkennung und das praktische Tippen per Wischgeste. Die neuen Features im Gboard bringen mehr Komfort und wirklich coole Möglichkeiten, die Eingabe verschiedenster Inhalte zu erleichtern.

Wie schalte ich Gboard aus?

Alternative: Gboard in den Einstellungen aktiveren – Alternativ aktivieren Sie Gboard direkt in den Android-Einstellungen, wobei die genaue Vorgehensweise je nach Version des Betriebssystems ein wenig variieren kann.

  1. Öffnen Sie die Einstellungen.
  2. Wählen Sie “System” -> “Sprachen & Eingabe” -> “Bildschirmtastatur” -> “Tastaturen verwalten”.
  3. Tippen Sie den Schalter bei “Gboard” an und bestätigen Sie den Vorgang.

Gboard aktivieren Screenshot

Warum ist meine Tastatur weg?

Mögliche Lösungen, wenn die Android Tastatur verschwunden ist – Wenn Ihnen auf Ihrem Smartphone oder Tablet die Tastatur nicht mehr angezeigt wird, sollten Sie als erstes versuchen, das Problem durch einen Neustart zu beheben. Hilft dies nicht, versuchen Sie es mit dem folgenden Schritten.

Öffnen Sie den Task-Manager Ihres Gerätes und schließen Sie alle Apps.Gehen Sie zu „Einstellungen” > „Apps” und suchen Sie Ihre Tastatur. Durch das Drücken auf „Speicher” löschen Sie alle Daten der Tastatur-App und den Cache.Manchmal hilft es auch, wenn Sie die Daten der App „Google Play Service” löschen. Auch dies können Sie wieder über die Einstellungen machen. Suchen Sie die entsprechende App und löschen Sie die App-Daten und den Cache,

Warum funktioniert meine Tastatur auf dem Handy nicht?

Wenn keine Bildschirmtastatur angezeigt wird, wurde wahrscheinlich die Standard-Tastatur-App Gboard deaktiviert. Um sie wieder zu aktivieren, öffne die Einstellungen > Apps & Benachrichtigungen > App-Info > Gboard und aktiviere die App. Du kannst auch eine alternative Tastatur-App installieren. Danach musst du ggf. auch noch überprüfen, ob die gewünschte Tastatur-App als Bildschirmtastatur unter Einstellungen > System > Sprachen & Eingabe > Bildschirmtastatur ausgewählt ist. Solltest du dich gar nicht mehr in dein Handy einloggen können, weil keine Tastatur-App zur Eingabe der PIN/ des Passworts angezeigt wird, kannst du eine USB-Tastatur über einen USB C OTG Adapter an dein SHIFT anschließen und über diese das Kennwort eingeben.

Kann man die App Gboard löschen?

Nicht deinstallieren –

App Anmerkung
Google Play Store Apps aufs Gerät laden und evt. kaufen
Google Play-Dienste Grundlegende Funkionen
Gboard – die Google-Tastatur Nur deinstallieren, wenn eine alternative Tastatur vorhanden ist.

Was ist GBoard bei whatsapp?

Dafür steht ‘ Gboard ‘: ‘ GBoard ‘ bietet eine Wischfunktion namens „Glide Typing’, indem du deinen Finger von Buchstabe zu Buchstabe bewegst. Google Translate ist direkt in die Tastatur integriert und schlägt passende Wörter aus deinen aktivierten Sprachen vor, ohne dass du die Sprache wechseln musst.

Wie heißt die normale Handy Tastatur?

Als QWERTZ-Tastatur wird eine vollwertige, “echte” Handy-Tastatur bezeichnet, die (fast) alle Tasten einer Computertastatur enthält. Größter Vorteil: Das Tippen von SMS, E-Mails, Texten oder Internetadressen wird besonders komfortabel. Nach kurzer Eingewöhnung tippt man normalerweise bedeutend schneller und fehlerfreier als auf einer virtuellen Touchscreen-Tastatur oder der normalen Handy-Tastatur mit diversen Mehrfachbelegungen der Tasten.

  1. Jedoch braucht eine QWERTZ-Tastatur entsprechend mehr Platz – Handys und Smartphones werden größer oder müssen auf einen Slidermechanismus zurückgreifen.
  2. Auf Grund der beschriebenen Vor- und Nachteile kann man keinen Tastaturtyp grundsätzlich empfehlen – hier kommt es auf die individuelle Vorliebe des Nutzers an.

Alle Handys mit QWERTZ-Tastatur in der Übersicht.

Wo ist GBoard Tastatur?

Android: So aktivieren Sie Gboard – Gboard ist eine virtuelle Tastatur, die für Android und iOS entwickelt wurde. Diese ersetzt die Standard-Tastatur des Betriebssystems. Gboard zeichnet sich vor allem durch eine gute Autokorrektur und hohe Lernfähigkeit aus.

  1. Die Tastatur unterstützt auch einhändiges Tippen.
  2. Dabei wischt der Nutzer mit einem Finger über die Buchstaben eines Wortes, um dieses zu schreiben.
  3. Mit dem neuesten Android-Update erhalten Sie bei Gboard außerdem eine schwebende Tastatur, die Sie an einer beliebigen Stelle auf dem Bildschirm positionieren können.

Um Gboard zu nutzen, gehen Sie folgendermaßen vor:

Öffnen Sie den Play Store und suchen Sie nach „Gobard”.Tippen Sie auf „Installieren” und warten Sie, bis die App eingerichtet wurde.Öffnen Sie die Einstellungen.Wählen Sie „System” und dann „Sprache & Eingabe”.Gehen Sie zu „Bildschirmtastatur” und dann zu „Tastaturen verwalten”.Sie sehen hier die verschiedenen Tastaturen.Schieben Sie den Regler neben „Gboard” nach rechts.

Gboard ist eine beliebte Wahl unter vielen Smartphone-Nutzern. Sollte Ihnen die Tastatur nicht gefallen, können Sie sie einfach wieder deaktivieren.

Wie verwende ich Gboard?

Tastaturoptionen festlegen –

  1. Öffnen Sie auf Ihrem Android-Smartphone oder -Tablet eine App, mit der Sie etwas eintippen können, z.B. Gmail oder Notizen.
  2. Tippen Sie auf eine Stelle, an der Sie Text eingeben können.
  3. Tippen Sie links oben auf der Tastatur auf „Funktionsmenü öffnen”,
  4. Tippen Sie auf das Dreipunkt-Menü „Einstellungen”,
  5. Wählen Sie aus, welche Einstellungen aktiviert werden sollen, z.B. Glide Typing, Textkorrektur und Spracheingabe,
  1. Öffnen Sie auf Ihrem Android-Smartphone oder -Tablet eine App, mit der Sie etwas eintippen können, z.B. Gmail oder Notizen.
  2. Tippen Sie auf eine Stelle, an der Sie Text eingeben können.
  3. Tippen Sie links oben auf der Tastatur auf „Funktionsmenü öffnen”,
  4. Tippen Sie auf das Dreipunkt-Menü „Einstellungen”,
  5. Tippen Sie auf Suche,
  6. Aktivieren Sie die Option Schaltfläche „Suchen und mehr” anzeigen,
  1. Öffnen Sie auf Ihrem Android-Smartphone oder -Tablet eine App, mit der Sie etwas eintippen können, z.B. Gmail oder Notizen.
  2. Tippen Sie auf eine Stelle, an der Sie Text eingeben können.
  3. Tippen Sie links oben auf der Tastatur auf „Funktionsmenü öffnen”,
  4. Tippen Sie auf das Dreipunkt-Menü „Einstellungen” Sprachen,
  5. Wählen Sie die gewünschten Sprachen aus.
  6. Wählen Sie das Tastaturlayout aus, das Sie verwenden möchten.
  7. Tippen Sie auf Fertig,
  • Abchasisch
  • Aborlan
  • Abron
  • Achinesisch
  • Acholi
  • Achomi
  • Adamawa-Fulfulde
  • Adygeisch
  • Afar
  • Afrikaans
  • Ahirani
  • Ahirani (Transliteration)
  • Aja
  • Akan
  • Akoose
  • Alas
  • Albanisch (Gegisch)
  • Albanisch (Standard)
  • Albanisch (Toskisch)
  • Elsässisch
  • Alur
  • Ambonesisch-Malaiisch
  • Amdo-Tibetisch
  • Amharisch
  • Amisisch
  • Anaang
  • Angika
  • Arabisch (Algerien)
  • Arabisch (Bahrain)
  • Arabisch (Tschad)
  • Arabisch (Ägypten)
  • Arabisch (Golfregion)
  • Arabisch (Irak)
  • Arabisch (Levantinisch)
  • Arabisch (Libyen)
  • Arabisch (Mauretanien)
  • Arabisch (Marokko)
  • Arabisch (Oman)
  • Arabisch (Saudi-Arabien)
  • Arabisch (Sudan)
  • Arabisch (Tunesien)
  • Arabisch (Jemen)
  • Aragonesisch
  • Arakanesisch
  • Armenisch
  • Armenisch (Transliteration)
  • Assamesisch (Assamesisch)
  • Assamesisch (lat. Alphabet)
  • Assamesisch (Transliteration)
  • Assyrisch (Irak)
  • Assyrisch (Syrien)
  • Asturisch
  • Österreichisch/Bairisch
  • Awarisch
  • Awadhi
  • Awadhi (Transliteration)
  • Ayacucho-Quechua
  • Aymara (Bolivien)
  • Aymara (Peru)
  • Aserbaidschanisch (Aserbaidschan)
  • Aserbaidschanisch (Iran)
  • Aserbaidschanisch (Russland)
  • Bagheli
  • Bagheli (Transliteration)
  • Bagri (Indien)
  • Bagri (Indien, Transliteration)
  • Bagri (Pakistan)
  • Bagri (Pakistan, Transliteration)
  • Kreol (Bahamas)
  • Bachtiarisch
  • Balinesisch (Aksara Bali)
  • Balinesisch (lat. Alphabet)
  • Balkan-Gagauz-Türkisch
  • Balkan-Romani (Bulgarien)
  • Balkan-Romani (Mazedonien)
  • Belutschisch
  • Balti
  • Balti (Transliteration)
  • Bambara (lat. Alphabet)
  • Bambara (N’Ko)
  • Bamum
  • Bangala
  • Banggai
  • Bangka
  • Bengalisch (Bangladesch)
  • Bengalisch (Indien, Bengalisch)
  • Bengalisch (Indien, lat. Alphabet)
  • Bengalisch (Indien, Transliteration)
  • Banjaresisch
  • Baoulé
  • Bassa
  • Baschkirisch
  • Baskisch
  • Batak (Mandailing, Surat Batak)
  • Batak (Mandailing, lat. Alphabet)
  • Batak (Simalungun, Surat Batak)
  • Batak (Simalungun, lat. Alphabet)
  • Batak (Toba)
  • Belarussisch
  • Bemba
  • Bench (Altäthiopisch)
  • Bench (lat. Alphabet)
  • Berom
  • Betawi
  • Bhili (Devanagari)
  • Bhili (Devanagari, Transliteration)
  • Bhili (Gujarati)
  • Bhili (Gujarati, Transliteration)
  • Bhojpuri
  • Bhojpuri (Transliteration)
  • Bishnupriya
  • Bishnupriya (Transliteration)
  • Bislama
  • Bodo (Bengalisch)
  • Bodo (Bengalisch, Transliteration)
  • Bodo (Devanagari)
  • Bodo (Devanagari, Transliteration)
  • Bodo (lat. Alphabet)
  • Bosnisch (Kyrillisch)
  • Bosnisch (lat. Alphabet)
  • Bouyei
  • Brahui (Arabisch)
  • Brahui (lat. Alphabet)
  • Brahui (Transliteration)
  • Bretonisch
  • Buginesisch (lat. Alphabet)
  • Buginesisch (Lontara)
  • Buid
  • Bukusu
  • Bulgarisch
  • Bulu-Bene
  • Bundeli
  • Bundeli (Transliteration)
  • Burmesisch
  • Buryat (Mongolei)
  • Buryat (Russland)
  • Kamtok
  • Kapverdisches Kreol
  • Capiznon
  • Katalanisch
  • Cebaara Senufo
  • Cebuano
  • Zentralbikolano
  • Zentral-Makua
  • Zentral-Malaiisch
  • Chakma
  • Chaldäisch-Neuaramäisch
  • Chamorro
  • Chabacano
  • Tschetschenisch
  • Cherokee (Groß- und Kleinbuchstaben)
  • Cherokee (nur Großbuchstaben)
  • Chhattisgarhi
  • Chhattisgarhi (Transliteration)
  • Kichwa (Chimborazo-Hochland)
  • Chinesisch (Kantonesisch, traditionell)
  • Chinesisch (Mandarin, vereinfacht)
  • Chinesisch (Mandarin, traditionell)
  • Chittagong
  • Chittagong (Transliteration)
  • Choctaw
  • Uchokwe (Angola)
  • Uchokwe (DR Kongo)
  • Chopi
  • Kirchenslawisch
  • Tschuwaschisch
  • Chuwabu
  • Syrisch
  • Koptisch
  • Cornish
  • Korsisch
  • Cree (lat. Alphabet)
  • Cree (Silbenschrift)
  • Krimtatarisch (Kyrillisch)
  • Krimtatarisch (lat. Alphabet)
  • Kroatisch
  • Cusco-Quechua
  • Cuyonon
  • Tschechisch
  • Dagaare
  • Dagbani
  • Dakhini
  • Dan
  • Dangme
  • Dänisch
  • Darginisch
  • Dari
  • Dazaga
  • Dhatki
  • Dhivehi
  • Dhundhari
  • Dhundhari (Transliteration)
  • Dinka
  • Dioula (lat. Alphabet)
  • Dioula (N’Ko)
  • Dogri (Arabisch)
  • Dogri (Arabisch, Transliteration)
  • Dogri (Dewanagari)
  • Dogri (Devanagari, Transliteration)
  • Dogri (lat. Alphabet)
  • Dotyali
  • Dunganisch
  • Duri
  • Niederländisch (Belgien)
  • Niederländisch (Niederlande)
  • Dzongkha
  • Ostfränkisch
  • Ost-Belutschisch
  • Östliches Cham (Cham)
  • Östliches Cham (lat. Alphabet)
  • Min Dong
  • Östliches Oromo
  • Östliches Pwo
  • Ost-Tamang
  • Ebira
  • Edo
  • Efik
  • Lomwe
  • Emilianisch
  • Englisch (Australien)
  • Englisch (Kanada)
  • Englisch (Indien)
  • Englisch (Kenia)
  • Englisch (Nigeria)
  • Englisch (Philippinen)
  • Englisch (Südafrika)
  • Englisch (GB)
  • Englisch (USA)
  • Ersjanisch
  • Esperanto
  • Estnisch
  • Ewe
  • Ewondo
  • Extremadurisch
  • Fang
  • Fante
  • Farefare
  • Färöisch
  • Fidschi-Hindi (Devanagari)
  • Fidschi-Hindi (lat. Alphabet)
  • Fidschi
  • Filipino (Baybayin)
  • Filipino (lat. Alphabet)
  • Finnisch
  • Fon
  • Französisch (Afrika)
  • Französisch (Belgien)
  • Französisch (Kanada)
  • Französisch (Frankreich)
  • Französisch (Schweiz)
  • Furlanisch
  • Fulfulde (adl. Alphabet)
  • Fulfulde (lat. Alphabet)
  • Fulfulde (Niger)
  • Fulfulde (Nigeria)
  • Gagausisch (Kyrillisch)
  • Gagausisch (lat. Alphabet)
  • Galizisch
  • Gamo
  • Garhwali
  • Garhwali (Transliteration)
  • Garo (Bengalisch)
  • Garo (lat. Alphabet)
  • Garo (Transliteration)
  • Gayo
  • Altäthiopisch
  • Gedeo
  • Georgisch (Chutsuri)
  • Georgisch (Mchedruli)
  • Deutsch (Österreich)
  • Deutsch (Belgien)
  • Deutsch (Deutschland)
  • Deutsch (Luxemburg)
  • Deutsch (Schweiz)
  • Ghanaisches Pidgin
  • Ghomálá’
  • Gilaki
  • Giryama
  • Godwari
  • Godwari (Transliteration)
  • Gogo
  • Gondi (Devanagari)
  • Gondi (Devanagari, Transliteration)
  • Gondi (Telugu)
  • Gondi (Telugu, Transliteration)
  • Goreanisch
  • Gorani
  • Gorontalo
  • Gurma
  • Griechisch (Zypern)
  • Griechisch (Griechenland)
  • Griechisch (Griechenland, Transliteration)
  • Antillen-Kreolisch (Guadeloupe)
  • Guarani
  • Guyana-Kreolisch
  • Guineabissauisches Kreol
  • Gujarati (Gujarati)
  • Gujarati (lat. Alphabet)
  • Gujarati (Transliteration)
  • Gujarati (Indien)
  • Gujari (Indien, Transliteration)
  • Gujari (Pakistan)
  • Gujari (Pakistan, Transliteration)
  • Gulay
  • Gusii
  • Guyana-Kreolisch
  • Ha
  • Hadiyya (Altäthiopisch)
  • Hadiyya (lat. Alphabet)
  • Haitianisch
  • Hakha Chin
  • Hakka
  • Halbi (Devanagari)
  • Halbi (Devanagari, Transliteration)
  • Halbi (Odia)
  • Halbi (Odia, Transliteration)
  • Hani
  • Hanunuo
  • Harauti
  • Harauti (Transliteration)
  • Haryanvi
  • Haryanvi (Transliteration)
  • Hausa (Ghana)
  • Hausa (Nigeria)
  • Hawaiisch
  • Hawaii Creole English
  • Hawu
  • Haya
  • Hazaragi
  • Hebräisch
  • Hehe
  • Hiligaynon
  • Kuryk-Mari
  • Hindi (Devanagari)
  • Hindi (lat. Alphabet/Hinglish)
  • Hindi (Transliteration)
  • Hiri Motu
  • Hmong
  • Hmong Daw
  • Hmu
  • Ungarisch
  • Hunsrückisch
  • Iban
  • Ibibio
  • Isländisch
  • Igala
  • Igbo
  • Ilokano
  • Indonesisch
  • Indus-Kohistani
  • Inguschisch
  • Interlingua
  • Internationales Phonetisches Alphabet
  • Inuktitut (lat. Alphabet)
  • Inuktitut (Silbenschrift)
  • Irisch
  • Isan
  • Isoko
  • Italienisch (Italien)
  • Italienisch (Schweiz)
  • Itawit
  • Iu Mien
  • Izon
  • Jamaikanisches Kreolisch
  • Jambi-Malaiisch
  • Japanisch
  • Javanisch (Aksara-Javanisch)
  • Javanisch (Banyumasan)
  • Javanisch (lat. Alphabet)
  • Jingpho
  • Quiché
  • Kabardinisch
  • Kabiyé
  • Kachi Koli
  • Kadazandusun
  • Kaffa
  • Kalaallisut
  • Kalam Kohistani
  • Oiratisch: Kalmückisch
  • Kikamba
  • Kambaata (Altäthiopisch)
  • Kambaata (lat. Alphabet)
  • Kangri
  • Kankanai
  • Kannada (Kannada)
  • Kannada (lat. Alphabet)
  • Kannada (Transliteration)
  • Kannauj
  • Kannauji (Transliteration)
  • Kanuri
  • Kapampangan
  • Karatschai-balkarische Sprache
  • Karakalpakisch (Kyrillisch)
  • Karakalpakisch (lat. Alphabet)
  • Karay-a
  • Karelisch
  • Karo
  • Kashmiri (Arabisch)
  • Kashmiri (Arabisch, Transliteration)
  • Kashmiri (Devanagari)
  • Kashmiri (Devanagari, Transliteration)
  • Kashmiri (lat. Alphabet)
  • Kaschubisch
  • Kasachisch (Kyrillisch)
  • Kedah-Malaiisch
  • Kekchí
  • Kelantan-Pattani-Malaiisch
  • Khams-Tibetisch
  • Khasi
  • Khmer
  • Surin-Khmer
  • Khmu
  • Chorasan-Türkisch (Arabisch)
  • Chorasan-Türkisch (lat. Alphabet)
  • Khowar
  • Kiga
  • Kikongo-Kituba
  • Kikuyu
  • Kimbundu
  • Kinyarwanda
  • Kipsigis
  • Kiribati
  • Zazaisch
  • Kituba
  • Kohistani-Shina
  • Kokborok (Bengalisch)
  • Kokborok (Bengalisch, Transliteration)
  • Kokborok (lat. Alphabet)
  • Kölsch
  • Komering
  • Komi-Permjakisch
  • Komi-Syrjänisch
  • Kongo
  • Konkani (Devanagari)
  • Konkani (Devanagari, Transliteration)
  • Konkani (Kannada)
  • Konkani (Kannada, Transliteration)
  • Konkani (lat. Alphabet)
  • Konkomba
  • Konjo
  • Koongo
  • Koreanisch
  • Korku
  • Korku (Transliteration)
  • Koronadal Blaan
  • Krio
  • Kuhmareyi
  • Kui
  • Kumaoni
  • Kumaoni (Transliteration)
  • Kumykisch
  • Kurdisch (Iran, Arabisch)
  • Kurdisch (Irak, Arabisch)
  • Kurdisch (lat. Alphabet)
  • Kurukh (Devanagari)
  • Kurukh (Devanagari, Transliteration)
  • Kurukh (Malayalam)
  • Kutai-Malaiisch
  • Kachchi
  • Kwanyama
  • Kirgisisch
  • Ladinisch
  • Ladino
  • Ladino (Israel)
  • Lahu
  • Lak
  • Lakisch
  • Lakota
  • Lama
  • Lambadi (Devanagari)
  • Lambadi (Devanagari, Transliteration)
  • Lambadi (Kannada)
  • Lambadi (Telugu)
  • Lambadi (Telugu, Transliteration)
  • Lampung Api
  • Lango
  • Lao
  • Lao (Transliteration)
  • Lettgallisch
  • Latein
  • Lettisch
  • Ledo Kaili
  • Lendu
  • Lepcha (Lepcha)
  • Lepcha (Tibetisch)
  • Lesgisch (Aserbaidschan)
  • Lesgisch (Russland)
  • Ligurisch
  • Limbu (Devanagari)
  • Limbu (Limbu)
  • Limburgisch
  • Lingála (Angola)
  • Lingála (DR Kongo)
  • Lisu
  • Litauisch
  • Livisch
  • Olonetzisch
  • Lojban
  • Lombardisch
  • Lomwe
  • Plattdeutsch
  • Niedersorbisch
  • Tschiluba
  • Luba-Katanga
  • Luganda
  • Lugbara
  • Luo
  • Luxemburgisch
  • Ma’anyan
  • Massai
  • Maay
  • Maba (Arabisch)
  • Maba (lat. Alphabet)
  • Mazedonisch
  • Madura
  • Magahi (Indien)
  • Magahi (Indien, Transliteration)
  • Magahi (Nepal)
  • Maguindanao
  • Standard-Konkani
  • Mahasu Pahari
  • Maithili (Devanagari)
  • Maithili (lat. Alphabet)
  • Maithili (Transliteration)
  • Makassar
  • Makassar (lat. Alphabet)
  • Makassar (Lontara)
  • Makua-Meetto
  • Chimakonde
  • Malagasy
  • Malaiisch (Brunei, Arabisch)
  • Malaiisch (Brunei, lat. Alphabet)
  • Malaiisch (Malaysia, Arabisch)
  • Malaiisch (Malaysia, lat. Alphabet)
  • Malaiisch (Singapur, lat. Alphabet)
  • Malayalam (lat. Alphabet)
  • Malayalam (Malayalam)
  • Malayalam (Transliteration)
  • Maltesisch
  • Malvi
  • Malvi (Transliteration)
  • Mamasa
  • Manado Malay
  • Mandar
  • Mandeali
  • Mandeali (Transliteration)
  • Mandinka
  • Manggarai
  • Manipuri (Bengalisch)
  • Manipuri (Bengalisch, Transliteration)
  • Manipuri (lat. Alphabet)
  • Manipuri (Meitei)
  • Manipuri (Meitei, Transliteration)
  • Manx
  • Maori
  • Maranao
  • Marathi (Devanagari)
  • Marathi (lat. Alphabet)
  • Marathi (Transliteration)
  • Marba
  • Marwari (Indien)
  • Marwari (Indien, Transliteration)
  • Marwari (Pakistan)
  • Marwari (Pakistan, Transliteration)
  • Masaba
  • Massa
  • Mazandarani
  • Wiesenmari
  • Mehri
  • Melanau
  • Mende
  • Meru
  • Marwari
  • Merwari (Transliteration)
  • Mewari
  • Mewari (Transliteration)
  • Minangkabau
  • Mingrelisch
  • Mizo
  • Moba
  • Mokschanisch
  • Mo
  • Mongolisch
  • Mongolisch (Transliteration)
  • Mongondow
  • Montenegrinisch (Kyrillisch)
  • Montenegrinisch (lat. Alphabet)
  • Mossi
  • Muna
  • Mundang
  • Mundari (Bengalisch)
  • Mundari (Devanagari)
  • Mundari (lat. Alphabet)
  • Mundari (Odia)
  • Muong
  • Musi
  • Nahuatl
  • Nande
  • Nandi
  • Nauruisch
  • Navajo
  • Ndau
  • Ndonga
  • Neapolitanisch
  • Nenzisch
  • Nepalesisch (Indien, Devanagari)
  • Nepalesisch (Indien, lat. Alphabet)
  • Nepalesisch (Indien, Transliteration)
  • Nepalesisch (Nepal, Devanagari)
  • Newari
  • Ngaju
  • Ngambay
  • Ngbaka
  • Nias
  • Nigerianisches Pidgin
  • Nimadi
  • Nimadi (Transliteration)
  • Niueanisch
  • Runyankore
  • Nord-Molukken-Malaiisch
  • Nord-Betsimisaraka-Madagassisch
  • Nordgrebo
  • Nördliches Hindko
  • Nördliches Hindko (Transliteration)
  • Nördliches Luri
  • Min Bei
  • Nord-Ndebele
  • Nordsamisch
  • Nord-Sotho
  • Lanna
  • Norwegisch (Bokmål)
  • Norwegisch (Nynorsk)
  • Ntcham
  • Nung
  • Nuosu (lat. Alphabet)
  • Nuosu (Yi)
  • Nupe
  • Nyakyusa-Ngonde
  • Nyamwezi
  • Chichewa
  • Nyaturu
  • Nyoro
  • Okzitanisch
  • Odia (lat. Alphabet)
  • Odia (Odia)
  • Odia (Transliteration)
  • Ojibwe (lat. Alphabet)
  • Ojibwe (Silbenschrift)
  • Oromo
  • Osage
  • Ossetisch
  • Pa’o
  • Pahari-Potwari
  • Pahari-Potwari (Transliteration)
  • Pfälzisch
  • Pamona
  • Pangasinan
  • Papiamento (Aruba)
  • Papiamento (Bonaire und Curaçao)
  • Papuanisch-Malaiisch
  • Parauk Wa
  • Parkari Koli
  • Paschto
  • Paschto (Transliteration)
  • Persisch
  • Persisch (Transliteration)
  • Picardisch
  • Piemontesisch
  • Plateau-Malagasy
  • Pökoot
  • Polnisch
  • Pontisch
  • Portugiesisch (Afrika)
  • Portugiesisch (Angola)
  • Portugiesisch (Brasilien)
  • Portugiesisch (Macau)
  • Portugiesisch (Portugal)
  • Pulaar
  • Pandschabi (Arabisch)
  • Pandschabi (Arabisch, Transliteration)
  • Pandschabi (Gurmukhi)
  • Pandschabi (Gurmukhi, Transliteration)
  • Pandschabi (lat. Alphabet)
  • Kaschgaisch
  • Quechua
  • Rangpuri (Bengalisch)
  • Rangpuri (Devanagari)
  • Rangpuri (Devanagari, Transliteration)
  • Rejang
  • Réunion-Kreolisch
  • Bikol
  • Rohingya
  • Rumänisch (Moldawien)
  • Rumänisch (Rumänien)
  • Rätoromanisch
  • Kirundi
  • Russisch (Belarus)
  • Russisch (Kirgisistan)
  • Russisch (Russland)
  • Rusyn
  • Sabah-Malaiisch
  • Sadri
  • Antillen-Kreolisch (St. Lucia)
  • Sakalava-Madagassisch
  • Jakutisch
  • Samoanisch
  • Schemaitisch
  • Sango
  • Sanskrit (Devanagari)
  • Sanskrit (lat. Alphabet)
  • Sanskrit (Transliteration)
  • Santali (Bengalisch)
  • Santali (Bengalisch, Transliteration)
  • Santali (Devanagari)
  • Santali (lat. Alphabet)
  • Santali (Ol Chiki)
  • Santali (Ol Chiki, Transliteration)
  • Sara
  • Saraiki (Sindhi-Arabisch)
  • Saraiki (Sindhi-Arabisch, Transliteration)
  • Saraiki (Urdu-Arabisch)
  • Saraiki (Urdu-Arabisch, Transliteration)
  • Sardisch
  • Sasak (Aksara Bali)
  • Sasak (lat. Alphabet)
  • Sassarese
  • Saurashtri
  • Scots
  • Schottisch-Gälisch
  • Sebat Bet Gurage
  • Sena
  • Serbisch (Kyrillisch)
  • Serbisch (lat. Alphabet)
  • Serer
  • Sesotho (Lesotho)
  • Sesotho (Südafrika)
  • Seychellenkreol
  • Sgaw Karen
  • Shan
  • Shekhawati
  • Shekhawati (Transliteration)
  • Sherpa
  • Shina
  • Shina (Transliteration)
  • Shona
  • Sibirisches Tatarisch
  • Sizilianisch
  • Sidamo
  • Schlesisch
  • Silt’e (Altäthiopisch)
  • Silt’e (lat. Alphabet)
  • Sindhi (Arabisch)
  • Sindhi (Arabisch, Transliteration)
  • Sindhi (Devanagari)
  • Sindhi (Devanagari, Transliteration)
  • Sindhi (lat. Alphabet)
  • Singhalesisch
  • Singhalesisch (Transliteration)
  • Slowakisch
  • Slowenisch
  • Soga
  • Somali
  • Songe
  • Soninke
  • Südbolivianisches Quechua
  • Südöstliches Pashai
  • Südbelutschisch
  • Südbelutschisch (Transliteration)
  • Süd-Betsimisaraka-Madagassisch
  • Südliches Hindko
  • Südliches Hindko (Transliteration)
  • Südkurdisch
  • Südliches Luri
  • Min Nan (POJ)
  • Min Nan (TL)
  • Süd-Ndebele
  • Südliches Oromo
  • Südthailändisch
  • Südwestliches Pashai
  • Spanisch (Argentinien)
  • Spanisch (Lateinamerika)
  • Spanisch (Mexiko)
  • Spanisch (Spanien)
  • Spanisch (USA)
  • Sranantongo
  • Sukuma
  • Sundanesisch (Arabisch)
  • Sundanesisch (lat. Alphabet)
  • Sundanesisch (Sundanesisch)
  • Supyire
  • Surguija
  • Surjapuri
  • Surjapuri (Transliteration)
  • Swahili
  • Siswati (Südafrika)
  • Siswati (Swasiland)
  • Schwedisch (Finnland)
  • Schwedisch (Schweden)
  • Schweizerdeutsch
  • Sylheti (Bengalisch)
  • Sylheti (lat. Alphabet)
  • Sylheti (Sylheti Nagari)
  • Tabassaranisch
  • Tahitianisch
  • Tai Dam (lat. Alphabet)
  • Tai Dam (Tai Viet)
  • Tai Lü
  • Tai Nüa
  • Tadschikisch
  • Talisch (Aserbaidschan)
  • Talisch (Iran)
  • Talisch (Russland)
  • Tamazight (lat. Alphabet)
  • Tamazight (Tifinagh)
  • Tamil (Indien, lat. Alphabet)
  • Tamil (Indien, Tamilisch)
  • Tamil (Indien, Transliteration)
  • Tamil (Singapur)
  • Tamil (Sri Lanka)
  • Madagassisch (Tandroy-Mahafaly)
  • Tatarisch
  • Tati
  • Tausug
  • Tày
  • Telugu (lat. Alphabet)
  • Telugu (Telugu)
  • Telugu (Transliteration)
  • Temne
  • Teso
  • Tetela
  • Tetum
  • Thai
  • Tibetisch
  • Tigrinya (Eritrea)
  • Tigrinya (Äthiopien)
  • Tiv
  • Tok Pisin
  • Tokelauisch
  • Tongaisch
  • Tooro
  • Toraja-Sa’dan
  • Torwali
  • Trinbagoni
  • Tsonga
  • Tswa
  • Setswana (Botsuana)
  • Setswana (Südafrika)
  • Tulu
  • Tulu (Transliteration)
  • Tumbuka
  • Turkana
  • Türkisch (Zypern)
  • Türkisch (Türkei)
  • Turkmenisch
  • Tuvaluisch
  • Tuwinisch
  • Udmurtisch
  • Ukrainisch
  • Umbundu
  • Obersächsisch
  • Obersorbisch
  • Urdu (Indien)
  • Urdu (Indien, lat. Alphabet)
  • Urdu (Indien, Transliteration)
  • Urdu (Pakistan)
  • Urum
  • Uigurisch
  • Usbekisch (Kyrillisch)
  • Usbekisch (lat. Alphabet)
  • Vai
  • Valencianisch
  • Varhadi
  • Varhadi (Transliteration)
  • Vasavi (Devanagari)
  • Vasavi (Gujarati)
  • Veluwe
  • Venda
  • Venetisch
  • Wepsisch
  • Vietnamesisch
  • Vlax Romani (Albanien)
  • Vlax Romani (Rumänien)
  • Võro
  • Wagdi
  • Wagdi (Transliteration)
  • Wallonisch
  • Wanetsi
  • Wáray-Wáray
  • Wayuu
  • Walisisch
  • Westflämisch
  • Westbelutschi
  • Westliches Cham (Cham)
  • Westliches Cham (lat. Alphabet)
  • Westfriesisch
  • Westliches Kayah (Kayah Li)
  • Wolaytta
  • Wolof
  • Xaasongaxango
  • Xhosa
  • Xong
  • Yaka
  • Yao
  • Jiddisch (Israel)
  • Jiddisch (USA)
  • Jiddisch (USA, Transliteration)
  • Yongbei Zhuang
  • Yoruba
  • Youjiang Zhuang
  • Mayathan
  • Azande
  • Zarma
  • Zazaisch
  • Seeländisch
  • Zhuang
  • Zulu

Wie können wir die Seite verbessern? : Gboard einrichten

Welche Daten sammelt Gboard?

Datenübertragung – Sowohl SwiftKey als auch Gboard haben Zugriff zum Internet. Sie stehen im Verdacht, Nutzer*innendaten an ihre Hersteller zu versenden. Voreingestellt sind bei diesen Tastaturen außerdem viele Berechtigungen wie der Zugriff auf den Kalender, die Kontakte und den Standort des Geräts.

Welche ist die beste Tastatur für Android?

Gboard: Googles Android-Tastatur ist eine der besten – Googles Android-Tastatur Gboard fing als einfache Tastatur ohne jegliche Extras an und wird kontinuierlich um sinnvolle Funktionen, aber auch einige Spielereien erweitert. Wie alle Keyboard-Apps unterstützt sie das Schreiben durch Wischen und auch Autokorrektur und ein eigenes Wörterbuch sind am Start. Gboard: Googles Android-Tastatur. (Foto: t3n) Überdies erhaltet ihr mit Gboard schnellen Zugriff auf den Google Assistant und die Übersetzen-Funktion. Praktisch ist auch der bequeme Zugriff auf die Zwischenablage, die mit dem Update auf Android 12 weiter aufgebohrt werden soll.

  • Viele Themes und optische Anpassungsoptionen stehen schon jetzt zur Auswahl.
  • Weiter bietet Gboard für Emoji-Fans die sogenannte Emoji-Kitchen, mit der ihr Mashups wie Kaktusaffen, küssende Cowboys oder anderen Schabernack erstellen könnt.
  • Empfohlene redaktionelle Inhalte Hier findest du externe Inhalte von YouTube Video, die unser redaktionelles Angebot auf t3n.de ergänzen.

Mit dem Klick auf “Inhalte anzeigen” erklärst du dich einverstanden, dass wir dir jetzt und in Zukunft Inhalte von YouTube Video auf unseren Seiten anzeigen dürfen. Dabei können personenbezogene Daten an Plattformen von Drittanbietern übermittelt werden.

Ist Gboard kostenlos?

Intelligentere und schnellere Eingabe – Gboard nutzt maschinelles Lernen und auch Funktionen wie verbessertes Glide Typing, Vorschläge und Autokorrekturen, um die Eingabe schneller und einfacher zu gestalten. Auch für mehrsprachige Nutzer wird die Kommunikation über die Tastatur noch einfacher: Gboard wird nun in allen von euch aktivierten Sprachen die Auto-Korrektur nutzen und Vorschläge machen; ihr könnt also in einer Unterhaltung mehrere Sprachen nutzen, ohne die Sprache der Tastatur manuell wechseln zu müssen.

Wo ist die Gboard Tastatur?

Android: So aktivieren Sie Gboard – Gboard ist eine virtuelle Tastatur, die für Android und iOS entwickelt wurde. Diese ersetzt die Standard-Tastatur des Betriebssystems. Gboard zeichnet sich vor allem durch eine gute Autokorrektur und hohe Lernfähigkeit aus.

Die Tastatur unterstützt auch einhändiges Tippen. Dabei wischt der Nutzer mit einem Finger über die Buchstaben eines Wortes, um dieses zu schreiben. Mit dem neuesten Android-Update erhalten Sie bei Gboard außerdem eine schwebende Tastatur, die Sie an einer beliebigen Stelle auf dem Bildschirm positionieren können.

Um Gboard zu nutzen, gehen Sie folgendermaßen vor:

Öffnen Sie den Play Store und suchen Sie nach „Gobard”.Tippen Sie auf „Installieren” und warten Sie, bis die App eingerichtet wurde.Öffnen Sie die Einstellungen.Wählen Sie „System” und dann „Sprache & Eingabe”.Gehen Sie zu „Bildschirmtastatur” und dann zu „Tastaturen verwalten”.Sie sehen hier die verschiedenen Tastaturen.Schieben Sie den Regler neben „Gboard” nach rechts.

Gboard ist eine beliebte Wahl unter vielen Smartphone-Nutzern. Sollte Ihnen die Tastatur nicht gefallen, können Sie sie einfach wieder deaktivieren.

Wie komme ich an die Tastatur?

So öffnen Sie die Bildschirmtastatur – Wechseln Sie zu Start, wählen Sie dann Einstellungen > Erleichterte Bedienung > Tastatur aus, und aktivieren Sie die Umschaltfläche unter Bildschirmtastatur verwenden, Auf dem Bildschirm wird eine Tastatur angezeigt, die zur Navigation auf dem Bildschirm und zur Texteingabe verwendet werden kann. Die Tastatur bleibt so lange auf dem Bildschirm, bis Sie sie schließen. Hinweis: Wenn Sie die Bildschirmtastatur auf der Anmeldeseite öffnen möchten, wählen Sie in der Ecke unten rechts die Schaltfläche Erleichterte Bedienung und dann Bildschirmtastatur aus.